Was beim Chartern eines Segelbootes oder einer Yacht zu beachten ist

Das Segeln ist ebenso wie das Fahren mit einem gecharterten Motorboot eine reizvolle Form der Freizeitbeschäftigung. Eine Führerscheinpflicht besteht beim Yachtcharter für Segelboote ohne Motor nicht. Dennoch ist es sinnvoll, dass zumindest der verantwortliche Bootsführer ein solches auch als Segelschein bezeichnetes Dokument besitzt, zumal viele Verleiher von Segelbooten einen Befähigungsnachweis voraussetzen. Für Motorboote ab einer Motorleistung von 5 PS ist ein Bootsführerschein erforderlich, sofern nicht ausschließlich auf Gewässern gefahren wird, für welche ausdrücklich eine Einweisung ausreicht. Diese Einweisung wird durch den Verleiher gegeben und behandelt das Steuern des Bootes sowie eventuelle Besonderheiten des befahrenen Gewässers. Den Führerschein für Motorboote gibt es in den Varianten "Binnen" und "Küste", bei privaten Fahrten in der offenen See ist kein Führerschein explizit vorgeschrieben, allerdings lässt sich diese Zone ohnehin nur von der Küste aus erreichen.

segelboot, skipper, meer
Selber Skipper sein

Der Inhaber eines Bootsführerscheins darf jeden Mitfahrer mit dem Steuern des Wasserfahrzeuges beauftragen, ohne dass dieser über eine spezielle Ausbildung verfügen muss. Dabei bleibt die Verantwortung natürlich beim Skipper, so dass dieser auf eine sorgfältige Einweisung achten wird. Der Skipper ist der verantwortliche Bootsführer, dieser ist dem Bootsverleiher namentlich mitzuteilen, ebenso muss er im Bordbuch festgehalten werden.

Nur für wenige Gewässer, am bekanntesten ist der Bodensee, ist eine Einweisung in die Besonderheiten der befahrenen Wasserfläche zwingend vorgeschrieben. Die tatsächlich wesentlich mehr Schwierigkeiten aufweisenden Flächen im Wattenmeer dürfen ohne eine auf das Gewässer zugeschnittene Einführung befahren werden. Dennoch ist eine solche sinnvoll, da das Seeamt bei einem Unfall mangelnde Kenntnisse über die Besonderheiten des befahrenen Gewässers als Ursache für das Unglück feststellen und eine angemessene Strafe festlegen kann. Diese Einweisung kann durch den Bootsverleiher ebenso wie von einer ortsansässigen Bootsfahrschule durchgeführt werden, erforderlichen Wassersportlern reicht oft auch die Lektüre der einschlägigen Literatur. Vor jeder Fahrt mit einem gecharterten Boot sollte zudem eine kurze Einweisung in mögliche Besonderheiten des Fahrzeuges erfolgen. Dann steht dem Vergnügen beim Yachtcharter nichts mehr im Wege. Wem das chartern eines eigenen Bootes zu teuer oder zu aufwändig ist, kann auch für die Zeit des Urlaubs auf einem historischen Windjammer anheuern. Exklusive Windjammer Kreuzfahrten gibt es bei Sea Cloud.